Röring: „BEWITAL ist ein gutes Beispiel für Unternehmensentwicklung im Münsterland“

Vredener CDU-Bundestagsabgeordnete zu Besuch in Südlohn-Oeding

v.l.n.r.: Wilhelm Korth (Landtagskandidat), Dr. Jürgen Wigger (Geschäftsführer BEWITAL), Johannes Röring MdB, Christian Vedder (Bürgermeister)
v.l.n.r.: Wilhelm Korth (Landtagskandidat), Dr. Jürgen Wigger (Geschäftsführer BEWITAL), Johannes Röring MdB, Christian Vedder (Bürgermeister)
Der Vredener CDU-Bundestagsabgeordnete Johannes Röring war am Montagmorgen für eine Betriebsbesichtigung bei der BEWITAL Unternehmens-gruppe in Südlohn-Oeding. Gemeinsam mit dem Bürgermeister von Südlohn, Christian Vedder, machte sich Röring vor Ort ein Bild vom familiengeführten Unternehmen. Der Geschäftsführer Dr. Jürgen Wigger berichtete in diesem Zusammenhang von den Entwicklun-gen der letzten Jahre und konnte darauf verweisen, dass das Un-ternehmen stetig wächst. So konnte die BEWITAL Unternehmens-gruppe die Beschäftigtenzahl beispielsweise in den vergangenen fünf Jahren um gute 100 Beschäftigte auf nun 412 Arbeitnehmer steigern.

Alleine 26 von ihnen sind Auszubildende. Dr. Jürgen Wigger betont, dass dies Teil der Unternehmensphilosophie sei, viele Nachwuchskräfte selbst auszubilden, damit sie in die Unternehmenskultur reinwachsen. Zu dieser gehöre unter anderem, dass die Mitarbeiter bei wichtigen Entscheidungen mitgenommen werden. So werden die Angestellten beispielsweise über eine eigene Betriebszeitung immer über die neuesten Vorhaben auf dem Laufenden gehalten. Bürgermeister Christian Vedder betont in diesem Zusammenhang die Bedeutung von BEWITAL für die Gemeinde Südlohn. „Wir wollen unseren Jugendlichen ausreichend Ausbildungsplätze zur Verfügung stellen, deshalb freuen wir uns umso mehr, dass die Ausbildung hier so groß geschrieben wird.“ Dabei waren sich alle Anwesenden einig, dass man die „Generation Y“ als große Chance annehmen und nutzen müsse. Dies gelte vor allem für die Unternehmen im Münsterland, sagte Johannes Röring: „Wir haben bei uns im Kreis Borken so viele junge Menschen, dass wir die Rahmenbedingungen und Möglichkeiten schaffen müssen, dass sie auch langfristig bei uns wohnen und vor allem arbeiten können.“ 
 
Bei der anschließenden Betriebsbesichtigung zeigte Dr. Jürgen Wigger den CDU-Politikern unter anderem die neuen Feuchtfutter- und Trockenfutterwerke. Durch die Verwertung von Frischfleisch anstelle von Fleischmehl gelingt es dem Unternehmen so, noch mehr natürliche Inhaltsstoffe der Zutaten zu erhalten. Dies sei eine weltweit einzigartige Technologie, mit der man weiterhin garantieren könne, hochwertiges Tierfutter herstellen zu können.
 
Johannes Röring: „Das Münsterland misst sich mit den besten Regionen Deutschlands und das soll auch so bleiben. Deshalb ist es wichtig, dass unsere Unternehmen durch kluges und innovatives Handeln auch im nationalen und internationalen Vergleich wettbewerbstauglich bleiben. Dies gelingt BEWITAL vorbildlich.“

Nach oben