Schnelles Internet – 50.000 Euro Fördermittel gehen nach Isselburg

Berlin, 15.02.2017.
Am heutigen Mittwoch übergab die Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, Dorothee Bär, Förderbescheide für Mittel aus dem milliardenschweren Bundesprogramm für superschnelles Breitband. Kommunen und Landkreise mit unterversorgten Gebieten erhalten damit bis zu 50.000 Euro, um Ausbauprojekte für schnelles Internet zu planen und Antragsunterlagen für eine Bundesförderung dieser Projekte zu erstellen.

Erneut konnte sich eine Gemeinde aus dem Kreis Borken über 50.000 Euro freuen, nämlich Isselburg. Den Förderbescheid nahm in Berlin Dr. Heiner Kleinschneider von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Kreis Borken entgegen. Unmittelbar vor der Übergabe traf er sich mit dem CDU-Bundestagsabgeordneten Johannes Röring zu einem Gespräch im Bundestag.

Johannes Röring: „Der Breitbandausbau ist ein wichtiges Großprojekt, das vielen Bürgerinnen und Bürgern auf den Nägeln brennt. Schnelles Internet ist ein wichtiger Teil der Lebensqualität und ein Standortfaktor für die Wirtschaft. Der Kreis Borken ist auf einem guten Weg und konnte zuvor bereits Förderungen aus dem aktuellen Bundesprogramm u.a. für Ahaus, Bocholt, Borken, Gescher, Heek, Heiden, Legden, Raesfeld, Reken und Schöppingen bekommen.“

(v.l.n.r.) Dr. Heiner Kleinschneider, PSt’in Dorothee Bär, Johannes Röring (Quelle: BMVI)

Nach oben